Geschichte


Das Baugelände
Das Baugelände

Eigentlich fing alles schon im Herbst 1978 an, als sich ein paar einheimische und zugezogene Bempflinger zusammen setzten, um die Möglichkeit zur Gründung eines örtlichen Tennisvereins zu erörtern. Bereits 10 Jahre zuvor war dieser Gedanke schon einmal aufgetaucht, wurde aber nicht ernsthaft genug verfolgt und verlief daher im Sande.

 

Nach mehreren Besprechungen mit dem damaligen Bürgermeister, Herrn Kölle, und mit einigen Gemeinderäten wurde auf der Gemeinderatssitzung vom 13. November 1978 einstimmig beschlossen, die Gründung eines Tennisvereins in Bempflingen zu unterstützen und bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück behilflich zu sein.

Der erste Vorstand des TCB: Klaus Lang
Der erste Vorstand des TCB: Klaus Lang

Schon am 08. Dezember 1978 wurde zu einem Informationsabend zur Gründung eines Tennisvereins eingeladen, zu dem zunächst 30 Personen erschienen; am Schluss standen 45 Interessenten auf der Liste.

 

Problematisch gestaltete sich die Frage nach einem günstigen Standort, wobei zunächst vier Grundstücke zur Diskussion standen. Schließlich wurde von Seiten der Gemeinde der ehemalige Auffüllplatz im Anschluss an das bereits bestehende Sportgelände favorisiert. Für die Initiatoren des Tennisvereins war dieser Beschluss mit Vor- und Nachteilen verbunden: Einerseits entfiel ein kostspieliger Grundstücks-erwerb, da von der Gemeinde die notwendige Fläche gepachtet werden konnte, und die Anbindung an das benachbarte und zum großen Teil erschlossene Sportgelände begünstigte die Zufahrt zur Tennisanlage sowie die Kosten für die vorläufigen Anschlüsse an Strom und Wasser. Andererseits musste aufgrund der Bodenbeschaffenheit mit erheblichen zusätzlichen Baukosten gerechnet werden.

 

Es dauerte über zwei Jahre bis unter anderem der Entwurf eines Bebauungs-plans mit dem Gemeinderat, dem Landratsamt, dem Wasserwirtschaftsamt sowie mit dem Landschaftsschutzbeauftragten abgestimmt war.

Die Baumaschinen im Einsatz
Die Baumaschinen im Einsatz

Am 30. Januar 1981 war es endlich so weit: An der Gründungsversammlung nahmen 63 Personen teil, wovon die meisten spontan ihren Beitritt zum neuen Verein erklärten. Die zuvor dem Finanzamt vorgelegte Vereinssatzung wurde beschlossen und die ersten Vorstände wurden gewählt. Der Tennisclub Bempflingen(TCB) war gegründet und wurde im Vereins-register angemeldet.

Bauarbeiten mit schwerem Gerät
Bauarbeiten mit schwerem Gerät

Auf einer außerordentlichen Versammlung am 08. Juli 1981 wurden noch die Mitgliedsbeiträge beschlossen und die ersten beiden Kassenprüfer gewählt. Zwischenzeitlich wurde das Baugesuch eingereicht und nach der Genehmigung vom 09. Juli 1981 schon im darauf folgenden September mit den umfangreichen Erdarbeiten begonnen. Trotz eines frühzeitigen Wintereinbruchs konnten die drei Tennisplätze einschließlich der Übungs-wand rechtzeitig bis Mitte Mai 1982 fertig gestellt werden. Problematisch gestalteten sich die Arbeiten für die provisorischen Strom- und Wasseranschlüsse, die überwiegend von einigen Mitgliedern in Eigenleistung erbracht wurden. Obwohl von Seiten des Vereins während der Baumaßnahmen gleich die Kanalisation verlegt wurde, war ein Anschluss an die öffentliche Abwasser-entsorgung erst Jahre später möglich.

Das Vereinsheim ab 1987
Das Vereinsheim ab 1987

Am 15. / 16. Mai 1982 wurde die Tennisanlage der Öffentlichkeit präsentiert und für die Mitglieder freigegeben.

 

Als Vereinsheim diente von Sommer 1982 bis 1987 ein Bauwagen der Firma Wetzel, der als “Tennisiglu” in die Vereinsannalen einging. Außerdem wurden für die Geräte, wie z. B. Platzwalze, Rasenmäher, Abziehbürsten und -netze, zwei kleine Schuppen errichtet, die erst im Jahr 1997 durch einen Baucontainer ersetzt wurden.

 

Ab dem Frühjahr 1984 wurde zur Verschönerung die Außenanlage in einzelne Pflanzfelder unterteilt und von Mitgliedern in Patenschaften für zwei Jahre gehegt und gepflegt.

 

In den ersten Jahren wurden die drei Tennisplätze von den Mitgliedern besonders stark in Anspruch genommen, sodass es teilweise zu Engpässen kam. Zur Gestaltung und Intensivierung des Vereinslebens war es unumgänglich, nach einem kleinen Vereinsheim Ausschau zu halten. Der Zufall ergab, dass dem Tennisverein Dettingen sein bisheriges Heim in Form einer Baubaracke einem Neubau im Wege stand. Diese Bauhütte wurde uns kostenlos überlassen, sodass von ein paar TCB-Mitgliedern die Baracke Mitte Oktober 1985 in ihre Einzelteile zerlegt und vorerst in einem Schuppen der Gemeinde Bempflingen eingelagert wurde. In den Jahren 1986 / 1987 wurde die Baubaracke entsprechend des Baugesuchs auf einer Betonplatte errichtet, die Strom- und Wasserversorgung sowie die Kanalisation bis zur Baracke verlängert und für die Abwässer aus Küche, Duschen und Toiletten eine Fäkaliengrube erstellt.

 

Ein Vereinsheim war auch aus einem weiteren Grund wichtig: Der Verein hat 1986 die Mitgliedschaft beim Württembergischen Landessportbund (WLSB) und beim Württembergischen Tennisbund (WTB) beantragt und meldete zum ersten Mal eine Herren- und eine Juniorenmannschaft zu den Verbandsspielen im Jahr 1987 an. Den Gastmannschaften mussten entsprechende Räumlichkeiten zur Verfügung stehen.

 

Nachdem die Gemeinde das Sportgelände an die Kanalisation angeschlossen und eine neue, mit ausreichendem Druck versehene Frischwasserleitung verlegt hatte, mussten auch die Anschlüsse auf der Tennisanlage entsprechend geändert werden. In diesem Zusammenhang wurden in 1992 der 10.000 l- Wassertank stillgelegt, die ehemalige Fäkaliengrube nach Reinigung als Wasser-reservoir für die Platzbewässerung umgebaut und die Abwässer direkt in die bereits vorhandene Kanalisation geleitet.

 

Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung vom 29. Juni 2001 wurde der Bau eines neuen Vereinsheims in zwei Baustufen beschlossen: Mit dem ersten Bauabschnitt wurde noch im Herbst 2001 begonnen. Er umfasste den Abriss und Neubau der Umkleideräume und der Toiletten sowie den Bau eines neuen Daches. Auch diese Arbeiten wurden fast ausschließlich von Vereinsmitgliedern in zahlreichen Stunden verrichtet, sodass sich die Kosten im Rahmen der Planung bewegten.

Alte Hütte unter neuem Dach
Alte Hütte unter neuem Dach

Zum Saisonbeginn 2002 waren die neuen Räumlichkeiten nahezu fertig gestellt. Bis zum Beginn der zweiten Baustufe - Anfang September 2005 - die auf der Hauptversammlung vom 18. Februar 2005 beschlossen wurde, blieb der nicht abgerissene Barackenteil unter dem frei tragenden Dach stehen und diente weiterhin als Vereinsheim. Am 10. Juni 2006 wurde das neue Vereinsheim bei einer kleinen Einweihungsfeier der Öffentlichkeit vorgestellt und von den anwesenden Gästen und Mitgliedern mit viel Lob bedacht. Mit Ausnahme des Baucontainers waren die letzten Provisorien nun endlich beseitigt.

 

Auf dem ehemaligen Auffüllplatz steht jetzt eine schöne und gepflegte Tennisanlage, in der sich die Mitglieder und Gäste gerne aufhalten und das sportliche und kameradschaftliche Beisammensein genießen können.

Unser Vereinsheim im Frühjahr 2006
Unser Vereinsheim im Frühjahr 2006

Aber nicht nur nach innen bemüht sich der Verein mittels sportlicher und geselliger Unternehmungen um ein aktives Vereinsleben. Von Anfang an war der TCB bestrebt, sich in die bestehende Bempflinger Dorfgemeinschaft zu integrieren. Neben der Teilnahme an Fußballturnieren des Turnvereins Bempflingen, dem Vereins- und Betriebspokalschießen der Schützengesellschaft, an Kinder- und Dorffesten der Gemeinde Bempflingen, veranstaltet der TCB vom ersten Jahr an ständig die 1. Mai-Hocketse, von 1986 bis 2003 das Kelterfest (ab 1988 im Wechsel mit dem Gesangsverein Harmonie) und beteiligt sich seit Beginn im Jahr 1988 an dem Ferienprogramm der Gemeinde Bempflingen. Ende April 1990 wurde das erste Tennisturnier für BempflingerVereine ausgerichtet, das sich seither jährlich einer regen Beteiligung erfreut.

 

Mittlerweile ist der Tennisclub ein fester und akzeptierter Bestandteil des Bempflinger Vereinslebens und hat in den letzten Jahren – entgegen dem allgemeinen Trend schwindender Mitgliederzahlen – eine Zunahme an Mitgliedern zu verzeichnen.